Kredit trotz Schufa


Schenkt man der einschlägigen und oft sehr ansprechend aufgemachten Werbung in den Medien Glauben, dann gelten sie als Allheilmittel für jeden Kreditnehmer, der in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist – Kredite, die trotz Schufa Eintragungen bewilligt werden, stehen gerade in einer Wirtschafts- und Finanzkrise hoch im Kurs. Doch was hat es mit solchen Krediten auf sich? Sind sie sinnvoll? Und wie seriös sind die Anbieter?


In Deutschland wird jeder bewilligte Kredit in die Schufa eingetragen. In der Schufa sind Informationen hinterlegt, die mit bisher aufgenommenen Krediten in Verbindung stehen. Sie enthält Angaben, wann ein Kreditnehmer bei welchem Kreditgeber einen Kredit aufgenommen und bezahlt hat. Gleichzeitig enthält sie eine Vielzahl weiterer Verträge, die in irgendeiner Form mit Ratenzahlungen in Verbindung stehen können. Die Schufa ist damit für Kreditgeber ein solides, anerkanntes Informationsmedium. Sie stellt vergangenheitsbezogene Angaben zur Verfügung, die dem Kreditgeber erlauben, das Zahlungsverhalten und die Bonität des Kreditnehmers zu beurteilen.

Denn wer in der Vergangenheit bereits Schwierigkeiten hatte, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, der dürfte auch in der Zukunft als Kreditnehmer nicht wirklich solvent sein. Schon deshalb ist es schwierig, einen Kredit trotz Schufa Eintragungen zu bekommen – denn jegliche Schufa Einträge zeugen von einer schwachen Bonität und mangelnder Solidität des Kreditnehmers.